Meine Vita

Hola y Bon Dia,

Mallorca, die Lieblingsinsel von Millionen Menschen aus aller Welt. Eine Insel die so polarisiert wie keine Zweite. Die so viele Gegensätze und Kontraste hat, dass man die Insel liebt oder nicht.

Mein ganzes Leben lang hat mich Mallorca bis heute begleitet und macht es immer noch. Und warum ist das so werden Sie sich jetzt fragen. Nun gut, ich nehme Sie mit auf meine persönliche Zeitreise und erkläre ihnen gerne die Hintergründe hierzu.

Es ist das Jahr 1966, genauer gesagt im Oktober 1966 erblicke ich das Licht der Welt in der Stadt Bensberg (bei Köln). Als Sohn von Karl-Heinz und Juanita Feistmann. Juanita ? Klingt spanisch nicht wahr? So ist es auch. Ursprünglich kamen meine (mütterlicherseits) Großeltern aus Madrid. In den Fünfzigern Jahren entschlossen sie sich nach Palma de Mallorca umzusiedeln, bis sie dann in den Sechzigern nach Cala Ratjada weiterzogen. Und hier fängt meine Geschichte und Verbundenheit mit der Insel Mallorca an.

Seit Beginn meiner Kindheit flogen wir jedes Jahr, vorzugsweise in den Sommermonaten, nach Mallorca um meine Großeltern und Verwandten zu besuchen. Da ging es noch mit der LTU nach Mallorca inklusive einem kleinen Speisenmenue. Auf Mallorca bzw. in Cala Ratjada angekommen, führte der erste Weg wie immer in die Bar meines Opas "Bar Madrileno". Der Eine oder andere Ältere Leser wird diese sehr bekannte Bar vielleicht noch kennen. Hier trafen sich Menschen unterschiedlichster Couleur, Berufsstand, Gesinnung und Alter um gemeinsam spanische und mallorquinische Speisen zu sich zu nehmen. Natürlich durfte das eine oder andere Gläschen Vino Tinto oder Blanco nicht fehlen. Auch wurden hier oftmals aufregende politische Themen lautstark diskutiert. Es darf nicht vergessen werden, dass von 1939 bis 1975 Spanien diktatorisch geführt wurde. Aber zum guten Schluss und nach einigen Tintos verstummten die Diskussionen und man hatte sich wieder gerne.

Machen wir jetzt einen Zeitsprung in die 80iger. Konkret in das Jahr 1985. Tagsüber ging es zur Cala Guya oder Cala Gat zum Baden und zum Ausschlafen. Abends hieß es dann ab in die Wikiki Bar zu Fidel oder in eine der anderen vielzähligen Bars. Dann zog man weiter durch die Discotheken. Erst einmal ging es rein in das Serpens und später in das Life. Und hier lernte ich meine heutige Frau Astrid kennen. Schon merkwürdig, da fliegt man tausende von Kilometer um dort seine Traumfrau kennenzulernen. Sie aus dem Ruhrgebiet und ich aus dem Raum Köln. Und was soll ich sagen? Wir sind immer noch glücklich verheiratet und teilen gemeinsam die Liebe für die Insel Mallorca.

Weiter geht es in der Zeitreise. Es ist das Jahr 2014 und ich liege am Strand und überlege, was es definitiv in Deutschland nicht gibt und nur auf Mallorca. Da mich schon immer unterschiedliche Baustile und deren Materialen interessiert haben, habe ich mich in den mallorquinischen Naturstein Marès verliebt. Marés ist ein Kalkstein der regional von seiner Farbe, Beschaffenheit und Textur sehr unterschiedlich sein kann. Die Mallorquiner sagen liebevoll Marès hat Poren, so wie alles Lebendige in der Natur Poren hat und transpirieren kann. Unser Marès Naturstein strahlt Wärme und Authentizität aus, in der Herstellung genauso wie im Moment der Präsentation als Fertigprodukt. Das Experimentieren und Intuieren ist ein Teil von mir.

Seitdem Jahr 2014 arbeite ich eng und partnerschaftlich mit einem traditionellen Familienunternehmen zusammen, welche mehrere Steinbrüche auf der Insel betreiben. Hier auf Mallorca im Steinbruch suchen wir gemeinsam die Rohblöcke aus, führen Qualitätsprüfungen durch und organisieren den Transport nach Deutschland. In Deutschland angekommen werden hieraus Bodenplatten, Mauersteine, Mauerabdeckungen in den unterschiedlichsten Abmessungen und Formen hergestellt und vertrieben.

Da ich aufgrund meiner langjährigen Zusammenarbeit mit dem Steinbruch auch andere Kontakte knüpfen konnte, importiere ich mittlerweile auch andere mallorquinische Schönheiten wie z. B. einmalige Aufsatzwaschbecken aus Naturstein nach Deutschland. Ich lege viel Wert darauf, dass alle mallorquinischen Produkte welche ich importiere Unikate sind und es bleiben.

So liebe Leserin, lieber Leser. Ich hoffe ich konnte Ihnen meine Verbundenheit zur meiner Lieblingsinsel Mallorca ein Stück näher bringen.

Hasta pronto !